SPD Weißenstadt

Neuigkeiten aus der Stadratsfraktion

Gemeinderat

Markus Zitzmann

Im Rahmen einer ordentlichen Mitgliederversammlung am 13. Juli informierte Fraktionssprecher Markus Zitzmann über die Tätigkeit unserer Fraktion im Stadtrat. Da Coronabedingt in den vergangenen 2 Jahren wenige Versammlungen stattfinden konnten war der Bericht diesmal etwas länger.

Bericht des Fraktionssprechers (Auszüge):

Aufgrund der Kommunalwahl im Jahr 2020 hat die Fraktion ein anderes Gesicht bekommen und leider auch ein Mandat verloren. Die Fraktion ist deutlich jünger geworden, da mit Christian Kade und Michael Tuchbreiter zwei junge unserer Liste in den Stadtrat gewählt wurden. Dafür haben wir im Gegenzug erfahrene Leute verloren. Ich darf mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei unseren ehemaligen und ausgeschiedenen Fraktionsmitgliedern, Monika Piras, Jürgen Best, Heinz Welisch und Hans Jahn für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Es hat sich vieles getan in Weißenstadt, auch wenn ich das Gefühl habe, dass es die Weißenstädterinnen und Weißenstädter manchmal gar nicht mehr so wahrnehmen. Natürlich geht auch uns manches viel zu langsam und wir würden gerne schneller sein. 

Wir haben in diesem Jahr ein Antrag zur Sauberkeit in unserer Stadt gestellt, da es uns immer wieder auffällt, dass es an der ein oder anderen Stelle mit der Sauberkeit hapert. Städtische Liegenschaften nicht ausgeschlossen. 

Unsere Kinder sind uns wichtig und deshalb war es an der Zeit, dass vergangenen Freitag die offizielle Einweihung der sanierten Schule, der Schulturnhalle und des neu gebauten Kinderhortes mit einem Tag der offenen Tür durchgeführt werden konnte. Es wurde ein sehr schönes Programm geboten und man konnte sich ein sehr gutes Bild machen, dass Weißenstadt auf diesem Gebiet ganz vorne mit dabei ist.

Bauchschmerzen bereitet uns noch der Kindergarten, da dieser aus allen Nähten platzt, aber auch da zeichnen sich Lösungsmöglichkeiten ab. In dem Zug ist auch zu erwähnen, dass zur Verkehrssicherheit nicht nur der Kinder eine erste Ampel an der Kreuzung Goethestraße/Schulstrßae errichtet wurde. Möglich gemacht wurde dies durch die Umwidmung der Goethstraße im Tausch mit der Kirchenlamitzer Straße zur Kreisstraße. Doch damit nicht genug, im Zuge der Einweihung der neuen Ampel kam der Impuls auch im Bereich der Friedhofskirche/Kellerhaus eine Ampel zu errichten. In der letzten Stadtratssitzung konnte unser Bürgermeister berichten, dass hier seine Bemühungen erfolgreich waren und auch dort eine Fußgängerampel errichtet wird. Das ging dann mal ganz fix!! Leidlich ist der langsame Baufortschritt bei den Sozialwohnungen am Lederer, aber hier ist die Stadt nicht der Bauherr und hat keine Einflussmöglichkeiten den Baufortschritt zu beschleunigen. 

Dafür umso erfreulicher, dass nun mit der Entwicklung eines Baugebietes begonnen wurde und uns hoffentlich bald neue Bauplätze zur Verfügung stehen.

Auch die Altstadtsanierung in der Lange Straße rückt näher. Wer will kann sich eine Musterfläche in der Erhard-Ackermann-Straße ansehen, wie die Lange Straße zukünftig aussehen könnte. Auch auf den Dörfern bewegt sich was. In Birk beginnt nun die Umsetzung der Dorferneuerung und für Grub wurde ein Antrag auf den Weg gebracht, wohlwissend, dass das noch ein langer Weg wird bis eine Umsetzung stattfinden kann. Aber ein Startsignal wurde gesetzt. 

Auch im touristischen Bereich hat sich wieder einiges getan. Blicken wir hier aus dem Fenster, können wir sehen, dass die Sanierungsarbeiten unseres Schwimmbad gerade durchgeführt werden. Auch hier im Stadtad und Campingplatz gab es einen Pächterwechsel.  

Durch das ILE Projekt ist es gelungen Liegen für den Kurpark und den See anzuschaffen, ein Badewald wurde im Bereich des Schönlinder Wegs errichtet, der nicht nur unseren Gästen zur Verfügung steht.

Auch der Dichterbrunnen im Galgenberg konnte durch ILE umgesetzt werden.

Sorge bereitet uns nach wie vor die WQasserqualität im See. Mit Hilfe von Ultraschallanlagen und dazugehörigen ständigen Wasseruntersuchungen kämpfen wir gegen die Blaualge.

Am Ende dieser Badesaison werden wir wieder ein Stück schlauer sein und die gewonnenen Erkenntnisse für zukünftige Maßnahmen zur Stabilisierung der Wasserqualität einzusetzen. Die Finanzlage hat sich verbessert. Wir wissen aber auch, dass wir zukünftig große Projekte vor uns haben. Das wird nicht ohne neue Schulden und die Inanspruchnahme von Fördertöpfen möglich sein.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden